MediaTatort

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Geltung

Alle Leistungen erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB. Abweichende Bedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit.

   

2 Angebote und Vertragsabschluß

2.1 Unsere Angebote können von uns bis zur rechtsverbindlichen Annahme durch den Kunden jederzeit widerrufen werden.  Beauftragungen des Kunden werden von uns durch schriftliche Auftragsbestätigung oder durch Auslieferung des Liefergegenstandes angenommen.

2.2 Bei Vertragsabschluß ist der Kunde an seine Beauftragung gebunden. Geringfügige Abweichung von der Beschreibung des Angebotes gelten als genehmigt, sofern die Abweichung für den Kunden zumutbar ist, die Anmutung der bestellten Produkte nicht verändert ist oder bei bestellten Internetseiten die gewünschte Wirkung erhalten bleibt.

2.3 Bei Erstellung von Internetseiten übernehmen wir bei Bedarf die Anmeldung bei einem Provider freier Wahl auf den Namen des Kunden. Der Domain-Name wird vom Kunden gewählt und geht mit Anmeldung in den Besitz des Kunden. Inhalte der Web-Site werden nach Vorgabe und ausdrücklicher Genehmigung des Kunden erstellt. Wir übernehmen keine Gewähr für lizenzrechtliche Konflikte. 4 Tage nach Upload der Seiten gelten die Internetseiten als abgenommen. Die Seiten und deren Inhalt werden mit Bezahlung der Rechnung Eigentum des Kunden. Nach erfolgter Bezahlung besteht kein Anspruch mehr auf kostenfreie Änderung an der Sache.

 

3 Preise und Zahlung

3.1 Die genannten Preise auf der Internetseite und in Angeboten von MediaTatort sind Nettopreise.

3.2 Der vereinbarte Preis gilt zuzüglich der in Deutschland gültigen Mehrwertsteuer.

3.3 Der Rechnungsbetrag wird bei Übergabe der Ware, bei Internetseiten nach dem Upload fällig. Skonto, Rabatte etc. werden nur nach schriftlicher Vereinbarung gewährt.

3.4. Der Abrechnungssatz für Arbeiten auf Stundenbasis beträgt 63 € pro Stunde bei einem Abrechnungstakt pro angefangene halbe Stunde.

 

4 Lieferung

Lieferungen sollen in einem vorher festgelegten Zeitraum erfolgen. Stellt der Kunde die von ihm zu beschaffenden Unterlagen, Daten, Informationen oder von ihm zu erbringende Leistungen nicht rechtzeitig zur Verfügung, so verlängert sich die vereinbarte Zeit entsprechend.

Wird die Lieferung durch uns unangemessen überschritten, ist eine Teillieferung möglich. Ein Rücktrittsrecht vom Vertrag erwächst dem Kunden daraus nicht.

 

5 Schadenersatz wegen Nichterfüllung

Stehen uns wegen Nichtabnahme seitens des Kunden Ansprüche wegen Nichterfüllung zu, so ist der bis zum Zeitpunkt der Äußerung zur Nichtabnahme entstandene Aufwand, mindestens jedoch 20% der Vertragssumme, zu erstatten.

 

6 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Liefergegenstandes bleibt die bestellte Ware unser Eigentum.

 

7 Beanstandungen / Gewährleistungen

7.1 Beanstandungen an Produkten werden durch die Beauftragung abgedeckt.

7.2 Internetseiten gelten 4 Tage nachdem der Upload erfolgt ist, als abgenommen und genehmigt. Offensichtliche Mängel, die erst nach dem Upload sichtbar werden, werden von uns beseitigt. Nach erfolgter Bezahlung besteht kein Anspruch mehr auf kostenfreie Änderung an der Sache. Fehler oder nicht Erreichbarkeiten der Web-Site durch Verschulden des Providers gehen nicht zu unseren Lasten.

 

8 Datensicherung und Schadenersatz

8.1 Der Kunde ist zur täglichen Sicherung der von ihm auf dem Liefergegenstand aufgespielten Daten verpflichtet. Hierzu stehen heute geeignete technische Hilfsmittel zur Verfügung. Bei der Verarbeitung der Daten handelt ein Kunde grob fahrlässig, wenn er diese tägliche Sicherung unterlässt. Die Haftung auf Datenverlust wird beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Unsere Haftung ist auf den Wiederherstellungsaufwand bei Vorliegen von Sicherungskopien beschränkt. Kann der Kunde keine zur Wiederherstellung der Daten notwendigen Sicherungskopien beibringen, sind wir von der Haftung vollständig freigestellt.

8.2 Nach dem heutigen Stand der Technik ist es möglich, dass auch Originaldisketten und CD’s von sog. Computerviren befallen sind. Wir sichern zu, alle nötige Sorgfalt darauf zu verwenden, dass Kundengeräte nicht durch uns mit derartigen Computerviren infiziert werden. Sollte dennoch ein Computervirus nachweislich durch uns auf ein Kundengerät übertragen worden sein, so haften wir nur insoweit wir diesen vorsätzlich oder grob fahrlässig  verbreitet haben.

 

9 Sonstiges

Sollten einzelne Bestandteile der Bedingung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bedingungen dadurch nicht berührt.

 

Stand 01/2018